Meine Wikinger

Sonntag, 27. November 2016

Wiking-Ausmalbilder mit unverglasten Modellen

Im letzten Beitrag war die Zeichnung eines D38 aus einer Bildpreisliste zu sehen, die von einem Kind zum Ausmalen genutzt wurde. Das brachte mich auf die Idee, dass man mit den Abbildungen aus den Bildpreislisten Ausmalbilder gestalten könnte. Diese Abbildungen sind allerdings nicht schwarz-weiß, sondern in Graustufen gehalten. Ich brauchte also Zeichnungen, die nur die Umrisse und Konturen der Modelle zeigen. Diese findet man im Gelben Katalog, teils isometrisch, teils als Seitenansicht der Modelle.

Diese ausgemalte Zeichnung eines D38 brachte mich auf die Idee.
Wenn man es mit der Perspektive nicht zu genau nimmt, lassen sich diese Zeichnungen zu kleinen Szenen zusammenstellen. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  1. Einscannen der Zeichnung in schwarz-weiß mit hoher Auflösung.
  2. Zuschneiden des Scans und Beseitigen nicht zur Zeichnung gehörender schwarzer Pixel.
  3. Zusammenstellen der einzelnen Zeichnungen in einem neuen Bild.
  4. Sortieren der Ebenen und Teilausschnitte transparent machen.
Teilweise habe ich die Perspektive einzelner Zeichnungen mit Gimp etwas angepasst um einen halbwegs einheitlichen Fluchtpunkt zu haben. Da hier aber der Spaß im Vordergrund steht, habe ich es dabei nicht zu genau genommen. Ich habe nur Zeichnungen aus dem Gelben Katalog verschiedener Jahrgänge verwendet. Eine Ergänzung um Straßen, weitere Gebäude und Bäume sind dem jeweiligen Künstler selbst überlassen.
Die so entstandenen Ausmalvorlagen habe ich alle je einmal selber ausprobiert. Die Farben mögen etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber die Auswahl an Stiften war begrenzt ;-)
Mercedes Ponton an Shell Tankstelle mit Tankwart
Dies war der erste Versuch, die Perspektiven von Mercedes und Tankstelle sind fast gleich.

Familie mit Opel Kapitän, Landhaus und Garage
Hier passen die Perspektiven von Haus und Garage nicht zusammen, die der Familie habe ich angepasst. Dadurch wirkt sie nun etwas zweidimensional, aber insgesamt passt es doch, finde ich.

Pferdewagen mit Pappeln
Im Gegensatz zu den anderen hier verwendeten Zeichnungen stammen der Pferdewagen sowie alle Bäume noch von Vanda Daminato, die einen anderen Zeichenstil hatte als die späteren eher nüchternen Zeichnungen von H. W. Zenz. Daher lassen sich alte und neue Zeichnungen nicht so gut in einem gemeinsamen Bild kombinieren.

Opel Blitz mit Fahrer und viel Ladegut
In diesem Bild steckt einiges an Arbeit mit verschiedenen halb-transparenten Ebenen, da jedes Ladegut eine eigene Zeichnung ist.

Familie Noah mit Tieren vor der Arche
Wer genau hinsieht wird vielleicht bemerken, dass ich nicht alle Zeichnungen aus dem Gelben Katalog verwendet habe. Trotzdem ist von jeder Art ein Paar vertreten, sogar der Terrier ist dabei.

Für alle, die auch einmal künstlerisch tätig werden wollen, oder ihre Kinder so an das Thema Wiking heranführen möchten, hier die entsprechenden Vorlagen. Ich habe sie auf Din A5 ausgedruckt, also jeweils zwei Vorlagen auf eine Din A4 Seite. (Klicken zum Vergrößern!)



Viel Spaß beim Ausmalen!

Mittwoch, 23. November 2016

Thorsten und die Bildpreislisten

Kürzlich habe ich bei einem Sammlertreffen ein paar Bildpreislisten von 1976 bis 1979/80 ersteigert. An sich nichts Besonderes könnte man meinen, schließlich liegen diese Jahrgänge in vielen Sammlungen in gutem Zustand. Auch ich habe sie bereits, doch diese Exemplare sind anders, denn sie erzählen eine Geschichte. Man kann ihnen ansehen, dass sich jemand intensiv mit ihnen beschäftigt hat. Sie dokumentieren das damalige Interesse eines Jungen an seinen Modellen. Dieser Junge hieß Thorsten, wie er selber auf zweien der Bildpreislisten notiert hat. Anhand dieser Bildpreislisten habe ich versucht, zu rekonstruieren, wie es damals gewesen sein könnte. (Bilder anklicken zum Vergrößern!)

Thorstens Name auf der Bildpreisliste 1976, rechts könnte eine 1B stehen, vermutlich seine Klasse
Thorsten wurde 1972 geboren und wurde 1978 eingeschult. Vermutlich war er nicht der einzige Thorsten in seiner Klasse, evtl. der 1B, denn "Thorsten/Torsten" war in seinem Geburtsjahr ein sehr beliebter Name (Platz 6 der männlichen Vornamen). Zu den ersten Dingen, die er in der Schule lernte, gehörte, seinen Namen zu schreiben. Dies nutzte er auch gleich, um die Bildpreisliste des Jahres 1976 mit seinem Namen zu versehen. Bekommen hatte er diese, zusammen mit dessen Modellen, von seinem Bruder. Dieser hatte nun mit 10 Jahren das Interesse daran verloren und sie an ihn weitergegeben*.
Bildpreisliste 1976, Seite 1

Thorsten notiert also nun mit einem dicken blauen Filzmaler seinen Namen und seine Klasse auf dieser Bildpreisliste. Die Buchstaben tanzen noch ziemlich, aber sie sind alle vorhanden und in der richtigen Reihenfolge. Außerdem markiert er mit diesem Stift ein paar Modelle:
  • 370 Unimog 406 (2x)
  • 371 Unimog 411
  • 380 Norm-Schlepper
  • 383 Deutz-Schlepper
  • 385 MB-trac 65/70
  • 390 Langholz-Transporter (2x)
  • 391 Langholz-Anhänger mit Ladung
  • 674 Mercedes-Benz Pritschen-Kipper
Der starke Fokus auf Landwirtschaft mag Zufall sein, andererseits sind Traktoren für Kinder faszinierende Maschinen. Gut möglich, dass dies daher seine ersten Modelle waren.


Bildpreisliste 1976, Seite 5
Ein paar Modelle hatte sein Bruder bereits mit einem roten X markiert (ich tippe auf den Bruder, da diese Kreuze sauberer gesetzt sind und mit einem dünneren Stift als die von Thorsten):
  • 11 Jeep m. Zughaken
  • 40 VW 181
  • 46 VW 411
  • 47 VW K70
  • 151 Mercedes 450 SE
  • 154 Mercedes 280 S
  • 270 Mercedes L 406
  • 475 Magirus 235 Fernlaster
  • 2460 Fernlastzug in ASG-Ausführung
  • 3260 Mercedes 260 D - 1937
  • 3850 Horch 850 - 1937






Nun ist der Moment gekommen, an dem er die Modelle seines Bruders übernimmt, vielleicht zu Weihnachten 1978. Er macht sich daran, mit einem dicken grünen Filzstift alle vorhandenen Modelle zu erfassen. (Diesen Verlauf schließe ich daraus, dass er die rot markierten Modelle erneut ankreuzt, dazu ein paar weitere. Die blau markierten kreuzt er nicht erneut an, es sind ja schon seine.) Das "1x" sieht teilweise eher nach einem "1+" aus, aber es ist ausreichend erkennbar.
Bildpreisliste 1976, Seite 6

Diese Erfassung umfasst nun folgende Modelle:
  • 11 Jeep m. Zughaken
  • 40 VW 181
  • 44 VW Golf
  • 46 VW 411
  • 47 VW K70
  • 48 VW Passat
  • 70 DRK-Wagen
  • 112 Opel Admiral
  • 156 Mercedes 600
  • 220 Chevrolet Malibu
  • 230 Mercedes C 111
  • 264 Volvo 264
  • 270 Mercedes L 406
  • 330 Goli Dreirad
  • 475 Magirus 235 Fernlaster
  • 620 Feuerwehr - Magirus DL 30
  • 2460 Fernlastzug in ASG-Ausführung
  • 3260 Mercedes 260 D - 1937
  • 3850 Horch 850 - 1937
Der Anfang der Bauflotte und des Löschzugs
Nachträglich kommt noch der DRK-Lastkraftwagen (635) hinzu, der mit einem rosa Filzmaler markiert wird.






Die Bildpreisliste 1977 bleibt weitestgehend unbeachtet, nur der MB C 111 bekommt ein kleines X mit einem dünnen braunen Filzstift. Diesen Stift nutzt Thorsten dann auch, um anhand der 1976er Bildpreisliste eine Inventur durchzuführen. Entweder hat er sehr nette Verwandte, die ihm viele Modelle schenken, oder er ist sehr geschickt dabei, sie von Freunden zu erbetteln oder einzutauschen.

Die durchaus beeindruckende Sammlung umfasst nun:
  • 11 Jeep m. Zughaken
  • 40 VW 181
  • 44 VW Golf
  • 46 VW 411
  • 47 VW K70
  • 48 VW Passat
  • 70 DRK-Wagen
  • 112 Opel Admiral
  • 156 Mercedes 600
  • 220 Chevrolet Malibu
  • 230 Mercedes C 111
  • 264 Volvo 264
  • 270 Mercedes L 406
  • 330 Goli Dreirad
  • 370 Unimog 406 (2x)
  • 371 Unimog 411 (gestrichen)
  • 380 Norm-Schlepper (2x)
  • 383 Deutz-Schlepper (2x)
  • 384 Zweiachs-Anhänger für MB-trac und Schlepper (2x)
  • 385 MB-trac 65/70
  • 390 Langholz-Transporter (2x)
  • 391 Langholz-Anhänger mit Ladung (2x)
  • 420 Mercedes-Benz 1617
  • 475 Magirus 235 Fernlaster
  • 517 MAN Sattelzug
  • 527 Sea-Land Container-Sattelzug (2x)
  • 610 Feuerwehr - Magirus LF 16
  • 620 Feuerwehr - Magirus DL 30
  • 635 DRK-Lastkraftwagen (2x)
  • 651 Schaufel-Lader (3x)
  • 655 Planier-Raupe
  • 657 Auto-Schütter
  • 660 Löffel-Bagger
  • 674 Mercedes-Benz Pritschen-Kipper
  • 2460 Fernlastzug in ASG-Ausführung
  • 2500 Möbel-Ferntransport Lastzug (2x)
  • 3260 Mercedes 260 D - 1937
  • 3422 Reichspost-Lastkraftwagen (3x)
  • 3850 Horch 850 - 1937
Neben dem weiter ausgebauten Land- und Forstwirtschaftsfokus besitzt Thorsten nun auch mehrere Baufahrzeuge, sowie eine bunte Mischung aus PKW und LKW.
Händlerstempel auf der Bildpreisliste 1979/80

Thorsten wohnte vermutlich in oder bei Uetersen (Kreis Pinneberg), denn eine der Bildpreislisten trägt den Stempel von "Georg Wientapper - Spielwaren, Haus- und Küchengeräte" in Uetersen. Dieses Geschäft gibt es noch immer und ist auch noch immer Wiking-Händler. Ob man sich dort wohl an Thorsten erinnert? Er scheint ein recht guter Kunde gewesen zu sein.


Bildpreisliste 1978, genutzt als Wunschzettel
Die Bildpreisliste 1978, zu diesem Zeitpunkt die aktuelle, scheint er als Wunschzettel benutzt zu haben, vielleicht zu seinem 7. Geburtstag, irgendwann im ersten Halbjahr 1979. (Dies schließe ich daraus, dass die Markierungen in dieser Bildpreisliste fast keine Schnittmenge mit seiner Sammlung haben und weitestgehend Neuheiten umfassen.)
Die Neuheiten 1978 scheinen ihm sehr gut zu gefallen, denn er möchte sie fast alle haben. Nur auf den Opel Ascona und den 2-türigen Golf verzichtet er, den 4-türigen besitzt er ja auch schon. Des Weiteren scheint er seinen Bauernhof ausbauen zu wollen. Zu seinem bereits vorhandenen MB-trac wünscht er sich die Anbaugeräte (1385), sowie auch den neuen MB-trac 700 mit Düngestreuer (385). Außerdem setzt er beim Anhänger für den MB-trac gleich sechs Kreuze (!), schließlich können je zwei davon an einen MB-trac gehängt werden. Außerdem besitzt er vier weitere Schlepper. Die beiden Unimogs ziehen bereits je einen Langholzanhänger.


Wunschzettel für klassische Modelle

Auch den klassischen Teil seiner Sammlung möchte er gerne ausbauen und wünscht sich folgende Modelle der 1930er Jahre:
  • 3080 Lanz Bulldog - 1938
  • 3328 BMW 328 - 1938
  • 3350 Opel Blitz - 1939
  • 3359 Opel Blitz - 1939 (Militär)
Mutiger Wunsch, gleich 6x soll es der Anhänger sein.
Dazu sollen es noch drei neue Busse sein:
  • 700 Mercedes-Benz Stadtbus O 305
  • 720 Büssing Trambus
  • 721 Büssing Trambus Senator
Wie sein Vater auf diesen Wunschzettel reagiert hat, ist nicht bekannt. Immerhin würde sich seine Sammlung damit auf einen Schlag um etwa 2/3 vergrößern, aber wünschen kann man sich ja viel. Ein paar seiner Wünsche sind aber offenbar in Erfüllung gegangen, denn bei der nächsten Inventur sind sie mit dabei.


Thorstens Name auf der Bildpreisliste 1979/80
Gegen Sommer 1979 bekam Thorsten dann die neue Bildpreisliste 1979/80. Auch diese wurde, wie schon seine erste, mit seinem Namen versehen. Nach seinem ersten Schuljahr ist die Schrift schon deutlich sauberer geworden, auch die Zahlen an den Modellen sind nun ordentlich eingetragen. (Offenbar geschah die Inventur in zwei Schritten, erst wurde ein dünner blauer Filzstift genutzt, danach mit einem blauen Fineliner ergänzt. Da dabei auch Modelle ergänzt wurden, die längst in der Sammlung waren, gehe ich davon aus, dass diese einfach beim ersten Durchgang vergessen wurden. Vielleicht waren sie vorübergehend in einer Schachtel verschwunden.)
Die Sammlung hat sich erheblich vergrößert und umfasst nun folgende Modelle:
  • 11 Jeep m. Zughaken
  • 20 Jaguar-Sport
  • 22 Jaguar Typ E
  • 30 VW 1303 (5x)
  • 33 VW Cabriolet
  • 34 VW Buggy
  • 40 VW 181
  • 44 VW Golf - vier Türen
  • 45 VW Golf - zwei Türen (2x)
  • 46 VW 411
  • 47 VW K70 (nicht mehr in der BPL enthalten)
  • 48 VW Passat (nicht mehr markiert)
  • 70 DRK-Wagen
  • 91 Reise-Anhänger (3x)
  • 92 Wohnwagen (2x)
  • 95 Motorboot auf Anhänger (2x)
  • 96 PKW-Anhänger
  • 100 Land Rover (3x)
  • 110 Opel Kapitän 51
  • 112 Opel Admiral (nicht mehr markiert)
  • 122 DKW Meisterklasse (2x)
  • 140 Mercedes 350 SL
  • 149 Mercedes Taxi
  • 150 Mercedes 300
  • 151 Mercedes 450 SE
  • 156 Mercedes 600
  • 160 Porsche 911
  • 195 BMW 501 (2x)
  • 202 Ford Capri
  • 210 Ford Continental
  • 220 Chevrolet Malibu
  • 230 Mercedes C 111
  • 264 Volvo 264
  • 270 Mercedes L 406
  • 271 Mercedes L 408
  • 278 Unfall-RTW (3x)
  • 320 VW Krankenwagen (3x)
  • 330 Goli Dreirad (2x)
  • 370 Unimog 406 (2x)
  • 380 Norm-Schlepper (2x) (nicht mehr in der BPL enthalten)
  • 381 Anhänger (3x)
  • 383 Deutz-Schlepper
  • 384 Zweiachs-Anhänger für MB-trac und Schlepper (3x)
  • 385 MB-trac 700 (5x)
  • 390 Langholz-Transporter (3x)
  • 391 Langholz-Anhänger mit Ladung (2x)
  • 401 Dreiachs-Anhänger (6x)
  • 420 Mercedes-Benz 1617
  • 433 Mercedes 2223 mit Ladung (2x)
  • 435 Mercedes Lieferwagen
  • 438 MB 1319 Lieferwagen
  • 450 Großer Lieferwagen mit Ladeklappe
  • 460 Scania LBT 111 Fernlastzug
  • 470 MAN Büssing 22.320 UNL Fernlastzug
  • 475 Magirus 235 Fernlaster
  • 478 Büssing 8000
  • 480 Krupp Titan Lastzug (2x)
  • 500 Möbel-Ferntransport Lastzug (2x)
  • 503 Tieflade-Sattelzug mit Kabeltrommel (3x)
  • 515 Mercedes-Benz 2632 Sattelzug
  • 517 MAN Sattelzug (nicht mehr markiert)
  • 519 Volvo N 10 Sattelzug (3x)
  • 520 Container-Sattelzug mit 40ft.-Container
  • 521 Norm-Container-Sattelzug m. 20 ft.-Containern
  • 522 Kühl-Container-Sattelzug
  • 526 Open Top-Container-Sattelzug (4x)
  • 527 Sea-Land Container-Sattelzug (2x)
  • 550 Post-Lastkraftwagen (2x)
  • 600 Einsatz-Leitwagen
  • 602 Opel Drehleiter
  • 603 VW Feuerwehr
  • 607 Feuerwehr-KTW
  • 608 Feuerwehr-RTW (2x)
  • 610 Feuerwehr - Magirus LF 16
  • 620 Feuerwehr - Magirus DL 30
  • 623 Feuerwehr-Rüstwagen
  • 631 Abschleppwagen
  • 635 DRK-Lastkraftwagen (2x) (nicht mehr in BPL enthalten)
  • 640 Müllwagen mit 2 Tonnen
  • 644 Hebebühnen-Wagen (2x)
  • 645 Schuttwagen mit Kipp-Mulde (3x)
  • 651 Schaufel-Lader (4x)
  • 655 Planier-Raupe (nicht mehr in BPL enthalten)
  • 657 Auto-Schütter (2x)
  • 660 Löffel-Bagger (nicht mehr in BPL enthalten)
  • 671 Mulden-Kipper (3x)
  • 673 Pritschen-Kipper (4x)
  • 674 Mercedes-Benz Pritschen-Kipper
  • 677 Hinterkipper-Sattelzug (2x)
  • 682 MB Transport-Betonmischer (2x)
  • 700 Mercedes.Benz Stadtbus O 305
  • 709 Mercedes-Benz Bus
  • 710 Mercedes Benz Postbus O 302 (2x)
  • 720 Büssing Trambus
  • 730 MAN SD 200 Doppeldeck-Bus
  • 740 Straßenbahn-Triebwagen
  • 741 Straßenbahn-Anhänger
  • 801 ARAL-Tankzug mit Dreiachs-Auflieger
  • 802 Shell-Tankzug mit Heckklappe
  • 807 Heizöl-Kesselwagen
  • 808 MAN Lastkraftwagen
  • 810 Mobil Heizöl-Kesselwagen
  • 1040 Streifenwagen
  • 1030 Polizei-Unfallwagen
  • 1035 Manschaftswagen
  • 1160 Elektro-Karren mit Anhänger
  • 1170 Gabel-Stapler
  • 2460 Fernlastzug in ASG-Ausführung (nicht mehr in BPL enthalten)
  • 2500 Möbel-Ferntransport Lastzug (2x) (nicht mehr in BPL enthalten)
  • 3080 Lanz Bulldog - 1938 (3x)
  • 3260 Mercedes 260 D - 1937 (nicht mehr markiert)
  • 3370 Opel Blitz Flugfeld-Kesselwagen
  • 3380 Opel Blitz mit Kasten-Aufbau (2x)
  • 3420 Mercedes L 2500 (2x)
  • 3422 Reichspost-Lastkraftwagen (3x)
  • 3850 Horch 850 - 1937 (nicht mehr markiert)

Betrachtet man die Bildpreisliste, fehlen nur wenige Modelle, die Sammlung von Thorsten umfasst fast das gesamte damalige Wiking-Programm. Einige Modelle besitzt er sogar mehrfach.


Später wurden, in mehreren Schritten weitere Modelle markiert, vor allem Neuheiten der Bildpreisliste 1979/80. Vielleicht ist dies auch wieder ein Wunschzettel. Thorsten scheint irgendwo die römische Schreibweise für Ziffern aufgeschnappt zu haben und nutzt sie, um weitere Modelle zu markieren:
  • 152 Mercedes 240 D
  • 282 MB-Transporter 207 D - Kombi-Aufbau
  • 302 VW-Transporter LT 28 - Kombi-Aufbau
  • 403 LKW-Anhänger
  • 424 MAN Lastzug für Nahverkehr (2x)
  • 471 MAN Büssing 22.320 UNL Fernlastzug
  • 517 MAN Sattelzug mit Langpritsche
  • 530 Ford Transcontinental Sattelzug
  • 486 Krupp 806 Lastzug
  • 541 Mercedes-Benz 1626 Sattelzug mit Koffer
  • 606 Einsatz-Leitwagen
  • 621 Tanklöschfahrzeug (2x)
  • 629 Fw-Wechselaufbau
  • 655 Planier-Raupe mit Dach
  • 3430 Mercedes L 10 000 - 1936 (3x)
Römische Ziffern sowie bemalte Modelle (Schrift und Blaulichter), Bildpreisliste 1979/80
War Thorsten Spieler, Sammler oder Modellbahner? Ein Sammler hätte wohl nicht so viele Modelle mehrfach, für eine Modellbahn macht das schon mehr Sinn. Vielleicht baute Thorsten seine Modelle auch ohne Modellbahn auf um mit ihnen zu spielen. Er hatte genug Wohnwagen für einen Campingplatz, einen vollständigen Feuerwehr-Löschzug, eine umfangreiche Bauflotte, sowie noch immer viele land- und forstwirtschaftliche Modelle, ganz zu schweigen von den zahlreichen LKW-Modellen. Damit lässt sich schon so einiges machen.
Die Straßenbahn bekam von Thorsten eine passende Oberleitung.
Offenbar passte hier die Beschriftung nicht...

Was ist aus Thorsten wohl geworden? Hat er auch die nächsten Bildpreislisten und Kataloge zum Erfassen seiner Modelle genutzt? Hat er vielleicht das Interesse verloren und sich von den Modellen getrennt? Schwarze Lackspritzer auf der letzten Bildpreisliste könnten darauf hindeuten, dass er angefangen hat zu basteln, vielleicht ja sogar an einer Modellbahn.
Gab es eine Spedition mit "BL AV" auf der Plane?
Man kann wohl nur raten, aber zumindest scheint er eine gewissen Kreativität mitzubringen. Die Straßenbahn bekam von ihm eine eigene Oberleitung und der angekündigte Berliner Doppeldecker sogar eine Zweifarb-Lackierung. Außerdem wurden zwei Blaulichter bemalt und an drei LKW die Beschriftung angepasst.

Doppeldecker in Zweifarb-Lackierung

Vielleicht hat er sich auch eher den 1:1 Oldtimern zugewandt. Er besaß einige Modelle der 1930er und 1950er Jahre, diese Fahrzeuge gehörten damals wohl kaum zum täglichen Straßenbild. Ein gewisses Interesse an diesen Oldtimern scheint also da gewesen zu sein.


* Wie ich darauf komme? Nun, beachtet man die Fertigkeiten von Thorsten bzgl. Schreiben und Zeichnen, sieht es so aus, als hätte er die Bildpreisliste 1979/80 etwa ein halbes Jahr nach der von 1976 bekommen und wäre bei beidem in der ersten Klasse gewesen. Das "Haus vom Nikolaus" etwa, auf der Bildpreisliste von 19789/80 zu sehen, ist eine beliebte Übung in der ersten Klasse um die Koordination von Fingern und Stift zu üben. Außerdem sind recht viele Modelle als vorhanden markiert, das würde zu einem älteren Bruder passen, dessen Sammlung übernommen wurde. War der Bruder wirklich 10 Jahre alt, dann hieß er wahrscheinlich Michael, Stefan oder Thomas, die damals beliebtesten Namen.


Natürlich kann das alles auch ganz anders gewesen sein. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht, den etwas abgeliebten Bildpreislisten ihre Geschichte zu entlocken. Vielleicht erkennt sich ja der eine oder andere wieder, oder kennt sogar Thorsten und kann meine Theorie berichtigen.

Samstag, 8. Oktober 2016

Diorama mit Fremdherstellern

Inzwischen haben sich einige Modelle von unterschiedlichen anderen Herstellern angesammelt. Einige davon habe ich schon in einem vorherigen Beitrag gezeigt. Nun bietet sich mit den hier vorgestellten Straßentafeln eine neue Gelegenheit für ein Diorama mit diesen anderen Modellen.

Auf eine genaue Auflistung der Modelle verzichte ich dieses Mal, unten findet sich eine Liste der Hersteller.






Hersteller

Fahrzeuge:
KoHo, Manurba, Pilot, Märklin, Jean, eko, JoyToy, Roco, Siku, Ibertren, Lego, ESPEWE, Lesney, Kleinbahn, IGES, 2x unbekannt.

Gebäude:
Hoffmann, Faller, Jean

Verkehrszeichen und Lampen:
Lego, Hoffmann, Siku, eko

Bäume und Büsche:
Lego, Hoffmann, Siku

Zäune, Ladegut usw.:
Hoffmann, Siku, Vero, 1x unbekannt

Folgende Länder sind vertreten:
BRD, DDR, Österreich, Dänemark, Spanien, Griechenland, England

Ein Wiking-Modell hat sich ebenfalls versteckt, wenn auch nicht mehr ganz original.

Samstag, 1. Oktober 2016

Unverglaste mit Durchblick 2

In diesem Beitrag geht es weiter mit ein paar durchscheinenden Modellen. Als Lichtquelle diente übrigens bei allen Fotos ein LED-Fahrradscheinwerfer hinter einem dünnen Plastikbeutel.

Bei diesem LKW-Anhänger mit fester Deichsel ist das Chassis durch die Pritsche gut zu erkennen.

Auch von unten sieht man, dass hier nur die gelbe Pritsche Licht durchlässt.

Auch bei frühen Rollachsern gab es durchscheinenden Kunststoff, wie hier bei einem Ford Post-LKW mit offenem Boden. Wie schon bei den Drahtachsern, sind es wieder die Radkästen, die am wenigsten lichtdurchlässig sind.

Auch ein Blick durch den Kofferaufbau ist möglich und lässt die Umrisse der Kabine erahnen.

Bei diesem frühen MB Pullmann Bus, noch mit glattem Boden, ist die weinroten Karosserie lichdurchlässig. Aufgrund der Bodenplatte ist dies leider nur an den Radausschnitten zu erkennen.

Der Blick von oben ist verschwommen. Von der Seite ist dieser Bus nicht durchscheinend, zwei Wände sind zu viel um Licht durchzulassen.

Zum Abschluss noch zwei Aufnahmen rauchtransparenter Figurengruppen Typ C. Mit der hellen Lichtkuppel erinnern sie an Science-Fiction-Filme, etwa "Umheimliche Begegnung der dritten Art", in denen Personen/Gestalten aus einem Raumschiff kommen, aus dem sie von hinten mit gleißendem weißen Licht angestrahlt werden. Dadurch sind meinst nur die Umrisse zu erkennen.
In diesem Fall sind es allerdings keine Außerirdischen, sondern Außerserien, die hier dem Betrachter winken ;-)

Stehende Passanten mit Hund. Dieser und die Frau sind kaum transparent, beim Mann scheint es einen Gussfehler zwischen den Beinen zu geben.

Stehende Passanten ohne Hund. Diese sind weitestgehend gleichmäßig transparent, nur das Mädchen wirkt dunkler.

Zum Schluss dieser beiden Beiträge noch alle beteiligten Modelle beim normaler Beleuchtung. Untergrund ist ein neues, mit Gips und Abtönfarbe gestaltetes Diorama, dazu ein paar Faller-Bäume und -Büsche sowie Hecken von RS.
Wie man sieht wirkt der Sportviersitzer doch ziemlich blau, trotz des hohen Anteils an transparentem Kunststoff. Keines der Modelle sieht wirklich durchsichtig aus (abgesehen von den Figuren), erst bei Gegenlicht zeigen sie ihre Besonderheit.

Sonntag, 25. September 2016

Unverglaste mit Durchblick 1

Versteckt in einem Konvolut konnte ich kürzlich einen unverglasten VW Käfer in blaumetallic ersteigern. Das Interessante an ihm ist, dass es sich um ein durchscheinendes Blaumetallic handelt. Ich habe bereits einen Ford 12M in dieser Farbe, andere Modelle mit diesem speziellen Kunststoff sind mir bisher nicht bekannt. Im Vergleich zum üblichen Blaumetallic wirkt es körnig.

Hier sieht man, dass sich die beiden durchscheinenden Modelle (2. u. 4. v. l.) auch ohne Gegenlicht von normalem Blaumetallic unterscheiden lassen. Das durchscheinende Blau ist intensiver.

Hier nochmal im Direktvergleich, der Käfer in durchscheinendem (links) und normalem (rechts) Blaumetallic. Das Blau ist nicht nur intensiver und dunkler, es ist auch eine körnige Struktur erkennbar.

Auch bei anderen Modellen und Farben kommt es allerdings vor, dass der Kunststoff durchscheinend wirkt, wenn man das Model vor eine Lichtquelle hält. Solche Modelle werden nun in diesem und dem nächsten Beitrag vorgestellt.

Hier der Ford 12M in blaumetallic. Wie man sieht ist der Kunststoff gleichmäßig durchscheinend, während bei manchen Modellen nur sehr dünne Stellen Licht durchlassen.

Die Ansicht von unten zeigt, dass die Bodenplatte keinerlei Licht durchlässt

Auch von oben kann man die Radausschnitte und die Öffnungen für die Achsbefestigung gut erkennen.

In der Schrägansicht wirken manche Bereiche dunkler, da hier mehr als zwei Wandstärken das Licht aufhalten.

Beim VW Käfer im gleichen Blaumetallic sieht man gut die mittige Klebelasche am Chassis.

Auch hier lässt das silberne Chassis kein Licht durch, die Karosserie aber deutlich, da in dieser Ansicht nur eine Wandstärke zu überwinden ist.

Aufgrund der Stoßstangen und seiner Form kippt der Käfer beim Blick von oben leider sehr.

Beim Blick von hinten lässt sich die runde Auswurfmarkierung auf der Innenseite des Dachs erkennen.

Die Schrägansicht ist auch hier durch überlappende Wände eher fleckig.

Geringe Wandstärken und minderwertiges Granulats ergaben bei den Drahtachsern auch teils durchscheinende Modelle, wie die folgenden:
In der Seitenansicht wirkt der Sportviersitzer noch recht massiv, nur an den Schwellern und den Rädern scheint Licht durch.

Hält man ihn gegen das Licht, sind nicht nur die Karosserie, sondern sogar die bemalten Sitze durchscheinend. Auf der Heckklappe war wohl leider mal eine Antenne montiert, daher befindet sich dort ein kleines Loch.

Der Blick von unten ist ähnlich, nur an den Radkästen kommt kaum Licht durch, vermutlich ist die Materialstärke hier größer.

Bei dieser US-Limousine sind auch wieder die Radkästen nicht durchscheinend, vor allem das Dach scheint aber recht dünn zu sein.

Beim Blick von unten erkennt man gut die "Fließnaht", die innen mittig die gesamte Karosserie entlang läuft.

Ebenfalls recht dünne Wandstärken besitzt der Dodge LKW, hier als Löschfahrzeug. Nur das Chassis scheint dicker zu sein, Kabine und Aufbau lassen Licht hindurch. Wie beim Käfer sind auch hier jeweils die Auswerfermarkierungen zu sehen.

Die Dodge Kabine ist sehr dünn geraten, fast jeder Bereich ist bei entsprechender Blickrichtung durchscheinend.

Weitere durchscheinende Modelle gibt es im nächsten Beitrag!